Brother HL-1110 Treiber unter Linux/CUPS/Raspian

Da einer meiner Raspberry-Pis anderer Aufgaben wegen im Dauerbetrieb arbeitet, wollte ich ihn auch als Drucker-Spooler nutzen. Einer meiner Drucker ist ein Brother HL-1110, und wie alles, was ich betreibe, soll der nur dann angeschaltet sein, wenn er wirklich benötigt wird, außerdem soll er im gesamten Netzwerk verfügbar sein.

Um den Drucker per CUPS anzusprechen, muss natürlich erstmal CUPS installiert werden. Ich gehe mal davon aus, dass das schon geschehen ist. Um den Brother-Drcker darüberzu nutzen, muss aber auch ein entsprechender Treiber vorhanden sein. Von der Brother-Support-Seite sind DEB- und RPM-Pakete vorhanden, aber keins, dass direkt auf Raspian funktioniert. Aber es gibt die gute Nachricht, dass der Quell-Code verfügbar ist. Und letztlich braucht es für CUPS nur einen kleinen Teil davon.

Ausgepackt gibt es PPD/brother-HL1110-cups-en.ppd, was man CUPS beim Einrichten eines neuen Druckers direkt als File-Upload geben kann. Zusätzlich braucht es noch filter/brother_lpdwrapper_HL1110, das kopiert man auf dem Ziel-System nach /usr/lib/cups/filter kopiert.

Danach ist der HL-1110 über CUPS für jeden Rechner im Netzwerk verfügbar (je nach Sicherheitseinstellungen, natürlich). Vor allem aber kann ich erst den Druckbefehl abschicken, un später den Drucker anmachen.

 

Update 2017-06-25

Da fehlen wohl ein paar Informationen.

Meine Prämisse: ich drucke von Windows aus auf einen Netzwerkdrucker; die Treiber für den Drucker sind unter Windows installiert.

Wird auf den Drucker etwas ausgegeben, hängt offensichtlich die Verarbeitung davon ab, welcher Datentyp geliefert wird. Wird von Linux aus – z.B. die Testseite von der CUPS-Administration – gedruckt, ist der Datentyp „application/vnd.cups-postscript“. Für den wird brother_lpdwrapper_HL1110 als Treiber genommen (definiert in der PPD). CUPS testet, ob diese Datei vorhanden ist, meldet sonst aber einen Fehler.

Wird hingegen von Windows mit den GDI-Treibern gedruckt, ist der Datentyp „application/vnd.cups-raw“, für den kein Filter definiert ist, da er auch nicht benötigt wird. Der Drucker versteht die erzeugte Datei direkt.

Somit ist CUPS hier nur mit der Verwaltung beschäftigt.

Um den Drucker unter Windows zu installieren, kann man den Druckertreiber von Brother runterladen, tatsächlich den Drucker über USB anschließen (das dämliche Installationsprogramm geht davon aus, dass nur lokaler Druck möglich ist…), den Drucker wieder abziehen und an den Raspberry Pi anschließen.
Oder man entpackt das Paket (z.B. Download für Windows 10 64bit) mit 7zip, dann erhält man unter install\driver\gdi\32_64 die Treiber, die man beim Einrichten des Netzwerkdruckers braucht. Dann entfällt das physische Anschließen.

Mit dem „Source“-Paket, das Brother da anbietet kann kein voll funktionierender Druckertreiber gebaut werden. Da fehlen sehr viele Dateien, insbesonder der Source für rawtobr3, ansonsten könnte man sich alles noch aus den verschiedenen RPM- und DEB-Paketen zusammen suchen.

2 Gedanken zu “Brother HL-1110 Treiber unter Linux/CUPS/Raspian

  1. Hallo Herr Heer,
    ich weiss, dass dieser Post schon bereits gut 3 Jahre zurückliegt, aber ich versuche aktuell, genau das, was Sie in dem Post beschreiben, umzusetzen – allerdings ohne Erfolg! 🙁 Ich verwende Raspbian Jessie, habe den CUPSwrapper über die verlinkte Brother-Webseite heruntergeladen, Cups ohne Probleme installiert, den Drucker genau wie von Ihnen beschrieben eingerichtet (inklusive Kopieren der Filter-Datei in den angegebenen Ordner) und trotzdem erhalte ich bei jedem Druck-Versuch die Status-Meldung „Stopped. Filter failed.“
    Haben Sie eine Erklärung hierfür?

  2. Ich musste jetzt erstmal das Setup von damals wieder aufbauen, deshalb hat die Antwort so lange gedauert.

    Etwas, was ich gerne an anderen kritisiere, ist mir dann wohl hier passiert: das ist nur die halbe Wahrheit.

    Ich update den Artikel mal, um alle Details drin zu haben.

Schreibe einen Kommentar