System ebay hat sich überlebt

Visits: 272

Als privater Verkäufer steht man heute ziemlich verloren da. Das Bewertungssystem, was es ermöglichen sollte, gute von schlechten Verkäufern zu unterscheiden, ist meiner Meinung nach nur noch eine Farce, und lässt betrügerischen Käufern viel zu viel Macht.

Davon abgesehen, dass ebay bei ungerechtfertigten negativen Bewertungen nicht einschreitet, gab es darüber hinaus dieses Jahr eine Änderung, die es einem Käufer noch schwerer macht, den Hintergrund einer Bewertung zu beurteilen. Die Benutzernamen der Bewerter werden nicht mehr angezeigt. Damit kann man nicht mehr das Bewertungsverhalten dieser Bewerter prüfen.

Bei negativen Bewertungen habe ich zumindest immer noch bei den abgegebenen Bewertungen des unzufriedenen Käufers nach gesehen, ob der nicht vielleicht immer wieder überzogene Forderungen hat. Das ist jetzt aber nicht mehr möglich. Wie schon hier beschrieben, versuchen Bewertungserpresser, von Verkäufern mehr oder anderes zu erhalten, weil sie eben einen relativ mächtigen Hebel haben. Dank der Änderungen wird dieser Hebel immer stärker.

Im Gegenzug habe ich als Verkäufer aber keine Handhabe. Weder kann ich Käufer zwingen, überhaupt eine Bewertung abzugeben, noch kümmert sich ebay um ungerechtfertigte Bewertungen. Und als privater Verkäufer ist eine Klage vor Gericht wenig zielführend.

Wie weit es jetzt schon gekommen ist, habe ich soeben wieder erfahren. Ich hatte eine 80 Watt HQL Pflanzlampe verkauft, komplett mit Leuchtmittel, für etwa 17 €. Die Leuchtmittel alleine kosten neu 50-100 €, und müssen nach ca. 2 Jahren ausgetauscht werden, weil sie dann einfach zu dunkel sind. Jetzt schreibt mir doch die Käuferin, dass ich angeblich das Leuchtmittel nicht mitgeschickt hätte, und dass ich das doch nachliefern solle. Gut, in Realität ging der Schuß mal gehörig nach hinten los, denn ich hatte das Paket noch gar nicht abgeschickt.

Aber davon abgesehen: was würde ich in dem Fall machen, dass ich mit solchen Behauptungen konfrontiert bin, wenn ich das Beweisstück nicht mehr in den eigenen Händen halte? Dann würde ich als Verkäufer dumm da stehen, und könnte mir überlegen, ob ich auf die vermutliche Erpressung eingehe, und noch ein Leuchtmittel hinter her schicke, oder wieder eine negative Bewertung einkassiere. Soll ich alle Schritte beim Einpacken und Versenden von einem Zeugen begleiten lassen, der korrekterweise bezeugen kann, dass alles richtig war? Selbst wenn, es gäbe doch keine (sinnvolle) Instanz, die das interessiert!

Und selbst wenn es noch die Möglichkeit gäbe, das Bewertungsverhalten von Käufern zu prüfen, wäre auch das umgehbar, dann macht man sich halt für jeden neuen Betrugsversuch einen neuen User.

Somit bleibt für mich als Verkäufer ebay eine Plattform, für die ich Wegezoll zahle, aber nicht vor den Banditen geschützt werde. Dazu kommt natürlich, dass alle Gebühren, die ich zahle, in Luxemburg (nicht) versteuert wird.

Gefällt mir nicht mehr.