Ebay, Betrugsversuch

Wieder einmal beglückt mich Ebay mit der Hässlichkeit der Welt. Eine Bekannte von mir fand ein Angebot, das zu schön schien, um  wahr zu sein. Ein Gerät, zum Preis von der Hälfte des normalen Neupreises, neu, „OVP, Händler“.

Händler: also Gewährleistung und 14 Tage Rückgaberecht, allerdings war das Verkäuferkonto nicht als Händlerkonto eingerichtet.
Kann ja mal passieren.
Das Konto hatte 10 Bewertungen als Verkäufer, alle über ein Jahr her.
Man kann ja langsam anfangen und dann Pause machen.
Von dem Gerät seien 5 Stück verfügbar zum Sofortkauf, die gingen auch wegen des Preises innerhalb von 2 Stunden weg.
Ungewöhnlich, nach über einem Jahr Pause, aber naja.
Nach dem Kauf erhält man ja eine Email mit Kontaktdaten. Etwas Paranoia vorausgesetzt, wartet man auf diese Mail und prüft dann, ob die Daten des Handelspartners stimmen. Etwas Geschick bei der Benutzung von Suchsystemen schafft da Klarheit, ob die Person auch existiert – mit Nichexistenten kann man keinen durchsetzbaren Vertrag schließen.
Also auf „Kaufen“ geklickt, aber irgendwie kam keine Kaufbestätigung als Email von Ebay.
Alles sehr seltsam.
Verkäufer kontaktiert, um die Daten des Handelspartners zu erhalten – vielleich hat Ebay gerade einen Schluckauf. Es kam keine Reaktion, wie schon befürchtet. Wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, dann ist es das meist auch nicht (nicht immer…).

Der Kauf war an einem Mittwoch, der Kontaktversuch am Freitag, am Dienstag dann eine Meldung an Ebay, dass das alles komisch aussieht, und der Kontaktversuch fruchtlos blieb. Dann Donnerstag kam eine Email von Ebay, dass doch bitte bezahlt werden solle, die Kontaktdaten des Verkäufers beinhaltend. Da stand dann ein Name, PLZ und Ort – eine Straße und Hausnummer fehlte(?). Kreatives Stalking per Google brachte dann noch eine Adresse und auch eine Telefonnummer. Ich habe dann am Freitag den originalen Inhaber des Ebay-Kontos telefonisch erreichen können, der schon am Mittwoch eine Meldung an Ebay abgegeben hatte, dass wohl sein Konto misbraucht würde.

Dann darauf den Montag abend erhielten wir von Ebay eine Meldung, dass der Kauf wohl eher nicht wirklich so voll und ganz zustande gekomme sei.

6 Tage nach unserer Meldung, 5 Tage nach Meldung des Kontoinhabers. Währenddessen wurden noch weitere Artikel angeboten und verkauft. Somit sind 9 (4 weitere für ‚unser‘ Gerät, 5 weitere für ein anderes) Personen möglicherweise auf einen Betrug mit einem gekaperten Konto hereingefallen. Mindestens die 5 für ein anderes Gerät hätten verhindert werden können, wenn die Reaktion von Ebay halb so lange gewesen wäre.

Naja, ist halt so, auf Ebay gibt es Betrüger, und die Plattform kümmert sich um kleine Betrugsfälle wenig. Ebenso wie um andere Zweifelhaftigkeiten.

Schreibe einen Kommentar