Aldi liefert nicht übermäßig schnell – Medion Erazer X67015

Am Montag, 4.12. direkt morgens im Aldi bezahlt, aber bis heute noch nicht einmal verschickt.

Den Medion Erazer X67015 hätte ich gerne. Ich hatte schon angefangen, mir Preise für die Komponenten raus zu suchen, und bin dann zu einem ähnlichen Gesamtpreis gelangt. Allerdings hätte ich dann in 3 Shops bestellen müssen, und das Ding noch zusammen bauen. So entspricht der Rechner in etwa der Leistungskategorie, die ich wollte, aber vor allem ist alles zusammen. Mit Garantie.

Allerdings fand ich das Konzept schon etwas gewöhnungsbedürftig. Ich muss also vor Ort im Laden mein Geld abgeben, erhalte dafür einen flimsigen Zettel mit einem Code, und muss dann das ganze Prozedere einer Online-Bestellung noch zusätzlich machen. Und dann halt darauf warten, dass das Gerät auch zu mir kommt.

Dienstag morgen, 0:30h erhalte ich eine Email von Aldi:
„die folgende Bestellung werden wir heute versenden:
[…]
Versanddatum: 04.12.2017“

Also erstmal: die Email ging am 5.12. raus. Sie war im Futur geschrieben und behauptet, am 4.12. würde die Bestellung versendet werden.

Aber ich freute mich dennoch, das schien ja schnell zu funktionieren. Schwierigkeiten mit den Zeitformen der deutschen Sprache kann ich gut ignorieren. Aber jetzt haben wir den 6.12., 2 Tage nachdem die Bestellung versandt werden sollte. Der Status bei DHL ist immer noch, dass die Daten elektronisch übermittelt wurden, aber auch DHL noch auf das Paket wartet:

Sendungsverfolgung DHL: am 5.12. wurden die Daten elektronisch übermitteltIch bin gespannt, ob und wann da noch etwas passiert. Ich bin vor allem sauer, weil die Email eine ganz andere Zusage enthielt. Und das ist einfach nicht in Ordnung!

Telefonisch war auch keine andere Information zu erhalten. Die Person im Callcenter sagte nur, er wisse nicht, was die verschiedenen Firmen untereinander ausgemacht haben. Wie üblich bin ich als Kunde wieder Wurst.

Meine Bestellung bei Mindfactory

Ich habe bei Mindfactory bestellt, und zwar ein ASRock A75 Pro4/MVP. Insgesamt gefällt mir der Laden ja nicht. Es ist nichts wirklich schief gegangen, aber es gab doch ein paar Punkte, die mich davon zögern lassen, nochmal dort zu bestellen.

Es fing schon damit an, dass die Beschreibung des Motherboards schlicht nicht korrekt ist: statt einem PCIe x1 Slot sind es derer zwei und trotz Beschreibung hat das Board einen Firewire-Anschluss, es sind noch andere Fehler da drin, ist aber auch egal. Weiter ging es damit, dass mir das Bestellsystem neben dem Board einen „Gold-Service“ zum Preis von 4,90 € auf die Liste setzte, ohne vorher nach zu fragen. Natürlich konnte ich den entfernen, sonst hätte ich gar nicht mehr bestellt, aber ich finde das unschön und es hat einen hinterhältigen Beigeschmack.

Da ich per Vorkasse kaufte, hätte ich erwartet, dass mir der Geldeingang mitgeteilt wird, wo ich doch auch extra ein Kundenkonto eingerichtet hatte, und das System meine Email-adresse kannte. Weiter hätte ich erwartet, dass mir per Email mitgeteilt wird, wenn der Artikel in den Versand geht. Leider wurden meine Annahmen enttäuscht. Zwar konnte ich nach Einloggen den Status meiner Bestellung inklusive Tracking von DHL einsehen, aber ich bin nunmal ein Freund von proaktivem Informationsverhalten.

An der Bearbeitungsgeschwindigkeit kann ich nichts zum Nörgeln finden, an einem Samstag bestellt, dienstags war das Paket dann hier, aber vielleicht bin ich einfach nur von anderen Firmen verwöhnt.

Immer noch keine Raspberry-Pis

Wie im Forum von Raspberry-Pi zu lesen ist, ist der Verkaufstermin auf Ende Januar verschoben worden. Damit verpasse ich die 2. Gelegenheit, zu einem Geburtstag die Dinger in der Hand zu haben. Die ersten 10 Beta-Boards werden zwar bei ebay versteigert, aber so sehr ich den Laden auch unterstützen möchte, die limitierten Versionen mit Echtheitszertifikat kann ich mir nicht leisten.